Jobs beim Film: Drehbuchautor

Der Drehbuchautor eines Films erfindet und schreibt die dramaturgische Handlung und liefert die Vorlage für die praktische Umsetzung der zu erzählenden Geschichte. Wenn wir im Kino sitzen und der Film wirkliche Gefühle in uns auslöst und uns emotional erreicht, uns an die Kino-Sitze fesselt, dann hat der Drehbuchautor seinen Job gut gemacht. Er hat einen Film-Stoff oder eine Geschichte erfunden, die viele Menschen berührt. Denn darum geht es beim Film. Wir müssen uns in die von den Schauspielern gespielten Rollen hineinversetzen können um den Film zu verstehen und die Emotionen nachzuvollziehen. Der Autor eines Films muss nicht nur ein hervorragender Geschichtenschreiber sein. Vielmehr ist er ein absoluter Kenner der Materie Film. Denn auch das visuelle und akustische Gerüst eines Films gehen auf sein Konto. Und das muss er so gut machen, dass Produzenten und Regisseure seine Visionen sehen und verstehen können.
Das Drehbuch entsteht in verschiedenen Phasen, in denen immer wieder auch andere Beteiligte des letztlichen Produktionsteams einbezogen werden. Der Drehbuchautor eines Films muss gelernt haben, einen dramaturgischen Aufbau, Entwicklung und Struktur einer Geschichte und der darin enthaltenen Personen und Protagonisten zum Leben zu erwecken. Ein richtig gutes Drehbuch ist wie ein gutes Buch: der Leser muss die Geschichte aufsaugen können und mit Bildern im Kopf visualisieren. Nichts anderes macht ein Regisseur mit einem Drehbuch: er visualisiert die Geschichte des Drehbuchautors und zeichnet diese Visionen auf. Und dabei entstehen oftmals richtig gute Filme, die wir dann im Kino unseres Vertrauens sehen können.
Gute Drehbuchautoren sind für Kino, Film und Fernsehen gefragter denn je. Durch die zunehmende Menge an Serien und Daily Soaps vor allem im Privatfernsehen wird auch immer mehr zu verfilmender Stoff gesucht. Oftmals arbeitet nicht nur ein Autor an einem Drehbuch sondern eine ganze Gruppe mit jeweils persönlichen Qualifizierungen. So ist ein Autor für das Profil einer Filmserie zuständig, ein weiterer schreibt die Filmhandlungen und Handlungsstränge, Dialogautoren sind für die einzelnen Folgen verantwortlich. Der Grund ist relativ einfach: Film- und Fernsehproduktionen sollen immer billiger und schneller sein – und eine Art von Erfolgsgarantie bringen. Ein Autor allein könnte die Nachfrage der Filmproduzenten und Sender in dieser kurzen Zeit überhaupt nicht stillen.
Ein herkömmliches Film- oder Kinodrehbuch entsteht in verschiedenen Phasen. In einem ersten Exposee werden die Umrisse einer Geschichte skizziert. Hier wird Wert auf die grundlegenden Elemente des späteren Films gelegt. Diese sind zum Beispiel Ort und Zeit, in der der Film spielen soll, Personen, Höhepunkte der Story und der Ausgang des Films. Anschliessend entsteht das sogenannte Film-Treatment, eine Ausarbeitung des Exposees. Es enthält eine ausführliche Filmerzählung mit ausgearbeiteten Szenen, zeigt charakterliche Anlagen der Hauptpersonen des Films. Im fertigen Drehbuch formuliert der Autor den kompletten Film. Hier entsteht, was wir uns später im Kino ansehen können. Dialoge zwischen den Schauspielern werden geschrieben, Gedanken und Gefühle werden fixiert. Das Drehbuch ist die Grundlage für den späteren Film – und den hoffentlich zu erwartenden Kino-Erfolg.