Jobs beim Film: Aufnahmeleitung

Die Aufnahmeleitung eines Films muss ein absolutes Organisations-Talent sein und darf nie den Blick fürs Wesentliche oder gar den Durchblick im Allgemeinen verlieren. Die Person benötigt neben einem hohen filmtechnischen Verständnis auch Mut zur Improvisation, Einfühlvermögen und Führungsqualitäten, Verhandlungsgeschick und Entscheidungsfreude. Ein sehr anspruchsvoller Job beim Film mit vielen Facetten.
Die Aufnahmeleitung fungiert als eine Art Organisationszentrale einer Filmproduktion – fast alles, was mit der Produktion zu tun hat, wird von der Aufnahmeleitung organisiert, beobachtet und überwacht und angeordnet. Im Filmstab ist die Aufnahmeleitung direkt dem Produktionsleiter unterstellt, arbeitet allerdings mit allen Bereichen der Filmproduktion eng zusammen. Sie bereitet die Abläufe einer Film- oder Kino-Produktion bis ins kleinste Detail vor, erstellt und koordiniert Drehpläne und ist für die Umsetzung und Einhaltung von zeitlich festgelegten Abschnitten im Dreh-Alltag einer Film-Produktion zuständig. Die Aufnahmeleitung ist von Anfang an in die Vorbereitungen für Dreharbeiten involviert und kümmert sich um alle anfallenden organisatorischen Dinge. Bereits mehrere Wochen vor Drehbeginn startet der Job: zusammen mit der Produktionsleitung des jeweiligen Films werden Vorgaben zur Produktion wie zum Beispiel Budgetabsprachen sowie die Zusammenarbeit mit anderen Film-Firmen besprochen, erläutert, geplant und in Gang gebracht. Hierbei zählen auch die bereits vorhandenen Kontakte zu anderen Dienstleistern – denn oftmals bekommen Aufnahmeleiter, die schon mehrere Filme mit einer bestimmten Firma gedreht haben, andere finanzielle Konditionen. Nach der Motivbesichtigung, dem Anlegen des gesamten Arbeitsmaterials für die verschiedenen Abteilungen, die an einem Filmdreh beteiligt sind und der Anmietung von Locations kann es losgehen. Der eigentliche Dreh des Films beginnt.
Sie ist für die so genannte Tagesdisposition verantwortlich, in der alle relevanten Dinge, die an einem Drehtag geschehen von vorne bis hinten organisiert und aufgelistet sind. Die Aufnahmeleitung kümmert sich auch weiterhin um die Location-Suche für den Film, besorgt Genehmigungen jeglicher Art (z.B. Drehgenehmigungen), kümmert sich um Motivmietverträge, Parkplatzanmietungen, organisiert Verpflegung für die Film-Crew und ist Ansprechpartner für jede Reise inklusive dem Recherchieren und Anmieten von Unterkünften für alle am Film Beteiligten.

Die Aufnahmeleitung ist Ansprechpartner für alle Beteiligten am Set eines Films und somit der Dreh und Angelpunkt bei Film- und Kinoproduktionen. Morgens sind sie meistens die ersten, die am Set erscheinen um auf eventuelle Probleme und Anliegen der übrigen Mitarbeiter direkt und unverzüglich eingehen zu können. Die Aufnahmeleitung verrechnet auch die Honorare für Komparsen, die es bei fast jeder größere Filmproduktion gibt. Sie arbeitet eng mit der Produktion und der Regie zusammen und bündelt die verschiedenen Interessen und anfallenden Aufgaben zu einem stringenten Plan. Aber auch Kleinigkeiten wie das Buchen von Unterkünften für die Crew, mieten von Technik sowie Equipment  und sogar das Vorhandensein von Energie-Anschlüssen fällt in den Aufgabenbereich der Aufnahmeleitung beim Film. So ein Film kostet viel Geld – die Aufnahmeleitung ist neben all diesen organisatorischen Dingen auch für die Verwaltung und Verrechnung des vom Produktionsbüro zur Verfügung gestellten Budgets verantwortlich. Hier natürlich immer in Absprache mit den für die Produktion verantwortlichen Positionen im Film-Business. Auch nach Abschluss der Dreharbeiten ist die Aufnahmeleitung nicht fertig: für die wirtschaftliche Abrechnung der Produktion ist sie ebenfalls zuständig. Alles in allem wohl eine der interessantesten Aufgaben beim Film, die auch nach Beenden der Dreharbeiten noch nicht abgeschlossen sind. Sind Schäden entstanden? Zum Beispiel am Equipment oder einer der Locations? Die Aufnahmeleitung kümmert sich um das komplette Schadensmanagement. Erst nachdem das Verrechnungsgeld, das von der Produktion zur Verfügung gestellt wurde, abgerechnet ist, ist der Job der Aufnahmeleitung bei dieser Produktion beendet. Und dann heisst es: auf zum nächsten Film- oder Kinoabenteuer.